Bildung und Integration
Frühinterventionen und Integrationsmassnahmen IV
Berufliche Massnahmen IV
Berufsschule Scala
Berufsschule Scala
Die Berufsschule Scala ist die erste interinstitutionelle Berufsfachschule für Menschen mit Beeinträchtigungen in der Schweiz. Sie wird durch die Stiftung Lebenshilfe geführt.

In der Berufsschule Scala absolvieren Lernende in Praktischer Ausbildung nach den Richtlinien von INSOS (PrA INSOS) an einem Tag in der Woche die schulische Berufsausbildung. An fünf Tagen in der Woche erlernen sie am Arbeitsplatz des Ausbildungsbetriebs die Berufspraxis.

Der Fachkunde-Unterricht erfolgt in der Berufsschule Scala nach Berufsgruppen. Fachkunde-Klassen gibt es für eine grosse Zahl von Berufen. Die Fächer Mathematik sowie in Sprache und Kommunikation werden in drei Niveauklassen unterrichtet. Die Lernenden werden dabei individuell gefördert. Ihre schulischen und lebenspraktischen Ressourcen werden gestärkt und ihr Einstieg in die Berufswelt dadurch erleichtert.

Die Berufsschule Scala bietet auch Förderunterricht für Lernende, die eine IV-unterstützte Grundbildung mit eidgenössischem Berufsattest (EBA) und oder mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis (EFZ) absolvieren. Zusätzlich können junge Menschen, die eine solche Ausbildung anstreben, einen Vorbereitungsunterricht in der Berufsschule Scala besuchen.

Etwa 100 Lernende aus ca. 20 Sozialinstitutionen werden aktuell in der Berufsschule Scala unterrichtet.

www.berufsschule-scala.ch