Bildung und Integration
IV-Eingliederungsmassnahmen
Berufsschule Scala
Integrationsprogramm für Flüchtlinge «JuBiAr»
Learco AG

Berufsbildung und Arbeitsintegration

Arbeit ist für das Wohlbefinden eines Menschen von zentraler Bedeutung. Sie gibt Struktur, schafft Orientierung und ermöglicht soziale Kontakte. Sie erlaubt es, sich als kompetent und nützlich zu erleben, vermittelt Anerkennung und fördert die Entwicklung der Identität.

Für Menschen mit einer Behinderung ist die Integration in den Arbeitsmarkt erschwert. Das gilt auch für Personen aus dem Flüchtlingsbereich, die oft nur mit Unterstützung beruflich und sozial Fuss fassen können. Die Eingliederungsmassnahmen der Invalidenversicherung und Integrationsprogramme für Flüchtlinge bieten jeweils Abhilfe. Sie erleichtern es Betroffenen, den beruflichen Weg (wieder) zu finden und damit den Grundstein für ein selbstbestimmtes Leben zu legen.

Das Bildungsangebot der Stiftung Lebenshilfe ist vielschichtig. Es bezweckt die Steigerung der beruflichen Vermittlungsfähigkeit und eine nachhaltige Integration der begleiteten Menschen in Wirtschaft und Gesellschaft. In der Lh finden sie ein wohlwollendes und entwicklungsförderndes Umfeld, in dem sie ihre individuellen Ressourcen entfalten können.

Im Rahmen von Eingliederungsmassnahmen der Invalidenversicherung können junge Menschen mit Unterstützungsbedarf eine Grundbildung absolvieren, die ihnen als Sprungbrett in die Berufswelt dient. Erwachsene, die krankheits- oder unfallbedingt nur eingeschränkt arbeitsfähig sind, können Umschulungen machen oder ihre Belastbarkeit aufbauen und so wieder fit fürs Erwerbsleben werden. Die Eingliederungsmassnahmen werden im Verbund mit Learco realisiert.

Im Auftrag des Amts für Migration und Integration (MIKA) bietet die Stiftung Lebenshilfe das Integrationsprogramm für Flüchtlinge «JuBiAr» an. Die Teilnehmenden durchlaufen ein Programm, das aus Coaching, Schulung und Arbeitseinsätzen besteht. Ziel ist, mit ihnen eine individuell auf sie zugeschnittene berufliche Perspektive zu entwickeln und ihnen Lehr-, Arbeits- bzw. Praktikumseinsätze zu vermitteln.

Die Stiftung Lebenshilfe führt die interinstitutionelle Berufsschule Scala in Aarau. Diese unterrichtet im Auftrag von verschiedenen Sozialinstitutionen junge Menschen, die eine IV-unterstützte berufliche Erstausbildung auf Stufe Praktische Ausbildung nach INSOS (PrA INSOS) absolvieren. Die Allgemeinbildung wird auf unterschiedlichen Niveaustufen vermittelt und das Fachwissen in berufshomogenen Klassen, die für die verschiedensten Berufsrichtungen gebildet werden. Im Angebot ist auch ein individueller Vorbereitungs- sowie Förderunterricht für Lernende auf Stufe EBA und EFZ.